Samstag, 24. Mai 2014

Wieviel Hygiene ist gut für die Haut?

segovax/pixelio.de
Unser tägliches Bemühen um Sauberkeit kann für die Haut zu einer Belastungsprobe werden.  

Die Haut wird gereinigt, geduscht, gebadet und gepeelt.

Oft wird sie von oben bis unten mit duftenden Produkten eingeschäumt und nicht selten reagiert die Haut mit Rötungen, Spannungsgefühl, Empfindlichkeiten, Juckreiz und sehr trockener Haut.

 

Wie kann das sein?


Sauberkeit gehört zum täglichen Leben dazu, jedoch ist es extrem wichtig, seine Pflege-gewohnheiten auch seinem Hauttyp anzupassen.

Seife, heißes Wasser und bestimmte Reinigungsprodukte können eine Tortur für die trockene und empfindliche Haut bedeuten. 

Alle schäumenden Reinigungsprodukte lösen nicht nur den Schmutz von der Haut, sondern auch die schützenden Verbindungen zwischen den Hautzellen. Diese Schutzstoffe sind wichtig für die Haut, damit alle äußeren Einflüsse abgewehrt werden können.

Die normale Haut regeneriert sich nach so einer "Schaumattacke" relativ schnell. Hier spürt man höchstens mal ein Spannungsgefühl, welches nach dem Eincremen schnell verschwindet.

Größere Probleme gibt es aber bei Hauttypen, die nicht so schnell aus eigener Kraft zu einer ausgeglichenen Hautbalance zurückfinden.

Dazu gehören folgende Gruppen:
  • Babyhaut
  • die Haut von kleinen Kindern
  • Menschen mit trockener Haut
  • Menschen mit sensibler oder allergischer Haut
  • Frauen jenseits der 50
Hier entstehen durch ein falsches Reinigungsverhalten nicht nur das bekannte Spannungs-gefühl auf der Haut, sondern es entstehen durch die heraus gewaschenen Schutzstoffe kleine Risse in der Haut, welche besonders an den Beinen oft sichtbar sind.

Die Folge sind Rötungen, Entzündungen und Empfindlichkeiten auf der Haut, die als sehr unangenehm empfunden werden. Außerdem wird extrem viel Pflege für danach benötigt um das Defizit an Schutzstoffen auszugleichen. Der Verbrauch von Creme und Körperlotionen steigt.

Was kann ich tun?


Die Haut nur mit Wasser zu reinigen ist leider nicht die richtige Alternative, da sich der oft fettlösliche Schmutz nur mit einem Pflegeprodukt entfernen lässt.

Für alle angesprochenen Personen, gilt folgende Empfehlung:
  1. Niemals die Haut mit Seife oder stark schäumenden Produkten behandeln!
  2. Versuchen Sie nicht zu heiß zu duschen oder zu baden und wenn doch, dann nur kurz!
  3. Pflegen Sie Ihre Haut nach jeder Reinigung mit einem hauttypgerechten Pflegeprodukt!

Produktempfehlungen für die unterschiedlichen Hauttypen: 


Ich wünsche allen eine entspannte Zeit im Badezimmer!

Ihre
Silke Langehans