Mittwoch, 10. Dezember 2014

Bei welchen Hautproblemen kann mir die Homöopathie helfen?

Hautprobleme werden oft sehr persönlich genommen und man will sie schnellstens wieder loswerden. Oft bringt auch der Gang zum Hautarzt oder zur Kosmetik nicht die richtige Linderung.

Eine alternative Möglichkeit wäre die Homöopathie, welche die Fähigkeit besitzt, die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen.

Ausdrücklich weise ich daraufhin, dass diese Informationen einen Arztbesuch nicht ersetzen können!

Welche Potenz sollte man nehmen?

Bei diesen Alltagsbeschwerden wären die Potenz D12 oder C6 zu empfehlen.

Was ist die richtige Dosierung?

Die homöopathischen Mittel sind als Tropfen, Tabletten und Globuli erhältlich und sollten 3 mal täglich eingenommen werden. 
Im akuten Fall kann das Mittel alle 2 Stunden eingenommen werden, aber nur für einen Tag!

Bei Jugendlichen und Erwachsenen: 5-10 Tropfen oder Globuli oder 1-2 Tabletten
Bei Kindern von 7-13 Jahren: 5 Tropfen oder Globuli oder 1 Tablette

Das Mittel sollte ca. 1 Minute im Mund behalten werden. Nicht unmittelbar vor oder nach dem Rauchen, Essen,Trinken oder Zähneputzen anwenden.

Welche Hautprobleme lassen sich homöopathisch begleiten?


AKNE
  • bei allgemein unreiner Haut, oft bei Jugendlichen mit Pickeln, die weh tun und stechen, empfiehlt sich das Mittel => HEPAR SULFURIS
  • bei Teenager-Akne, die sich nach reichhaltigem Essen verschlimmert und oft bei blonden Mädchen vorkommt => PULSATILLA
  • bei unreiner Haut mit Eiterpickeln, die Narben hinterlassen => SILICEA
  • bei juckenden eitrigen Pickeln, die sich durch Bettwärme verschlimmern und bei lang bestehender Akne => SULFUR
HAUTAUSSCHLAG oder EKZEM
  • bei fleckenförmigem Ekzem, Neurodermitis und Psoriasis (Schuppenflechte), welche oft in den Gelenkbeugen vorkommen, sich an der frischen Luft verschlimmern => SEPIA
  • bei extrem juckenden Ekzemen, Neurodermitis und Psoriasis, welche sich bei Bett- wärme und nach dem Waschen verschlimmern => SULFUR
  • bei einem eher feuchtem Ekzem an der Kopfhaut, hinter den Ohren und in den Gelenkbeugen, starkem Juckreiz und Verschlimmerung in der Wärme: => GRAPHITE 
HAARAUSFALL
  • => SILICEA im Wechsel mit CALCIUM FLUORATUM 
KÖRPERGERUCH
  • bei Schweiß, der die Wäsche gelb färbt => MERCURIUS SOLUBILIS
  • bei Schweißausbrüchen während der Wechseljahre => SEPIA
  • bei starken Schweißfüßen => SULFUR
 NÄGEL
  • bei dünnen Nägeln => CALCIUM PHOSPHORICUM
  • bei brüchigen, spröden Nägeln => CALCIUM CARBONICUM
  • bei weißen Punkten und Längsrillen => SILICEA
 SONNENALLERGIE
  • => NATRIUM MURIATICUM                                                     
 SONNENBRAND
  • => BELLADONNA
 HERPESBLÄSCHEN                                                        
  • => RHUS TOXICODENDRON
 WARZEN
  • => THUJA 

Bei der homöopathischen Behandlung kann es zu Beginn der Einnahme zu einer Erstver-schlimmerung der Beschwerden kommen. 
 
Bei allergischen Erkrankungen sollte immer ein erfahrener Homöopath zu Rate gezogen werden um schlimmere Erstreaktionen zu vermeiden!

Eine gesunde Haut wünscht Ihnen
Ihre

Silke Langehans